SPD­-Kommunalpolitiker der Region trafen sich vor einiger Zeit mit der Landtagsabgeordneten Dr.Simone Stromayr, sowie Florian Pronold, dem SPD-Vorsitzenden in Bayern, um vor Ort die mögliche Südosttangente abzufahren.

Roland Eichmann, Bürgermeister von Friedberg hat dabei aus seiner Warte verständlicherweise eine andere Sicht wie die Königsbrunner Stadträte Florian Kubsch und Andrea Collisi, die vor Ort dazu stießen. Sie machten den anderen deutlich, dass die derzeitige Strecke, wie sie geplant, in Königsbrunn ein vielfach in der Freizeit und zur Naherholung genutztes Gebiet zerschneiden würden, zudem Wasserschutzgebiet sei. Kreisrat Florian Kubsch wusste und berichtete von einer Bürgerinitiative, die sich im Süden Königsbrunn bereits gebildet habe.

Die Straße, die sicher erst in 10 /15 Jahren kommen werde, müsse sicher für alle Orte gut bedacht werden, war das Votum, das Florian Pronold unterstrich. Die Königsbrunner Fraktionsangehörigen luden ihn und die anderen Politiker für den Sommer zu einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet wie einem abschließenden Hock in einem der “schönsten Biergarten Bayerns” beim Jägerhaus ein, der durch diese Planung unmittelbar betroffen würde. Das stellten diese gerne in Aussicht.