Inhalte

Das sind einige unserer kommunalpolitischen Ziele:

Durch einen Klick auf die einzelnen Punkte erfahren Sie mehr.

Leben in der Stadt

attraktiver öffentlicher Nahverkehr


Königsbrunn ist die größte Stadt im Landkreis ohne Bahnhof. Dieser Nachteil muss nach Meinung der SPD Königsbrunn durch einen ansonsten attraktiven öffentlichen Nahverkehr ausgeglichen werden. Die SPD fordert deshalb eine häufigere Taktung des Schnellbusses, eine bessere Anbindung an unsere Nachbarstädte Mering und Bobingen und in den Abendstunden und an Wochenenden mehr Verbindungen nach Augsburg.

lebendiges Stadtzentrum


Königsbrunns Mitte soll leben. Dafür braucht es neben Cafés und Restaurants, Ärzten und Apotheken auch Einkaufsmöglichkeiten sowie ausreichend Raum für kulturelles Leben. Mit einer gezielten Ansiedlungpolitik wollen wir Geschäfte, gerade im Bekleidungsbereich nach Königsbrunn holen.
Nach dem Wegfall des Ulrichsaal ist eine Kompensation dringend nötig, damit auch größere Veranstaltungen durchgeführt werden können. Da das Kulturhaus (mit kleinerem Veranstaltungssaal) wohl noch auf sich warten lassen wird, wollen wir prüfen, ob ein eigener, großer Veranstaltungssaal im Zentrum möglich ist.

Soziales

bezahlbares Wohnangebot


Das Problem von steigenden Mietpreisen gibt es nicht nur in Großstädten, sondern auch in Königsbrunn. Viele, gerade auch ältere Menschen, können sich ihre Wohnung kaum mehr leisten. Jüngere Personen finden aufgrund des angespannten Wohnungsmarktes keine bezahlbare Wohnung mehr.
Die SPD sieht deshalb die Stadt Königsbrunn in der Verantwortung, mehr Geld im Bereich des sozialen Wohnungsbaus zu investieren.
Die Probleme auf dem Mietmarkt können allerdings nicht komplett auf kommunaler Ebene gelöst werden. Die SPD setzt sich deshalb auf Bundesebene für eine Mietpreisbremse ein und fordert, dass Maklergebühren in Zukunft vom Vermieter übernommen werden müssen.

barrierefreie Stadt


Drei Treppenstufen. Das sind drei Schritte, und schon ist man oben. Doch für ältere Menschen und Personen mit Behinderung kann dies eine unüberwindbare Hürde sein. Gerade in Zeiten des demographischen Wandels muss sich eine Stadt weiter entwickeln und alle Bereiche der Stadt sollen möglichst für alle Menschen erreichbar sein.

umfassendes Konzept der kommunalen Jugendarbeit


Nach vielen Jahren Stillstand und voller nicht eingehaltener Versprechungen und somit verlorener Zeit wird endlich das neue Jugendhaus gebaut. Doch noch immer fehlt ein pädagogisches Konzept für das neue Jugendhaus sowie ganzheitliches Konzept für die Jugendarbeit in Königsbrunn. Die SPD fordert ein umfassendes Konzept der kommunalen Jugendarbeit unter Einbeziehung der Jugendlichen und aller in der Jugendarbeit tätigen Vereine und Organisationen.

dauerhafte Bereitstellung von gutem Streetwork


Nach fast zwei Jahren ohne Streetwork wurden nun zwei neue Streetworker vorgestellt. Die SPD wünscht, dass die Verantwortlichen bei Stadt und KuKiJuFa dafür Sorge tragen, dass für die Streetworker gute Arbeitsbedingungen vorherrschen, so dass bei diesen Stellen Kontinuität entstehen kann.

Wirtschaft

Arbeitsplätze vor Ort schaffen und sichern, sowie Existenzgründungen fördern


Die SPD fordert: Königsbrunn soll nicht die Schlafstadt Augsburgs sein, sondern ein eigener, starker Wirtschaftsstandort. Faire und solide Arbeitsplätze müssen vor Ort gehalten und neue, innovative Unternehmen sich ansiedeln können. Attraktive Ladengeschäfte, die Kunden nach Königsbrunn zum Bummeln und Verweilen einladen, kreative Unternehmen, die Technologie, Fortschritt und moderne Arten von Handel und Dienstleistung realisieren.
Wir sagen: Königsbrunn braucht dazu eine nachhaltige Wirtschaftsförderung:
-Aktive Städtische Existenzgründerhilfe für Königsbrunner Jungunternehmer
– Bereitstellung attraktiver Grundstücke und Immobilien
– Strukturierte Planung von Gewerbeansiedlung
– Sinnvolle Verkehrskonzepte für Laufkundschaft und Personen- und Güterverkehr
– Umgehender Ausbau eines schnellen, flächendeckenden Breitband-Internets
– Einbindung der ortsansässigen Unternehmer in nützliche Netzwerke
– Wirksames Standortmarketing
– Kompetente Unterstützung bei Unternehmensnachfolge sowie in Schwellensituationen und Krisen
– Nachhaltige Wirtschaftspolitik von A wie Abgabensenkung bis Z wie Zusatzförderung.
Damit Unternehmen in Königsbrunn gerne attraktive Arbeitsplätze bieten und Königsbrunner Kaufkraft in Königsbrunn bleibt.

keine Privatisierung der Trinkwasserversorgung


Trinkwasser ist Menschenrecht und darf nicht zum Spielball der Unternehmer und Spekulanten werden. Die SPD setzt sich deshalb dafür ein, dass kommunale Trinkwasserversorgung in den Händen der Stadtwerke Königsbrunn verbleibt und somit eine gute und sichere Trinkwasserversorgung zu bezahlbaren Preisen garantiert wird.

Übernahme des Stromnetzes durch die Stadt Königsbrunn


Das Stromnetz gehört nach Ansicht der SPD in kommunale Hände, damit Gewinne durch die Netzgebühren in der Stadt bleiben und damit den Bürgerinnen und Bürgern wieder zu Gute kommt. Dazu gehört allerdings ein funktionierendes Konzept für die Umsetzung der Betriebsführung, wozu die Stadtwerke Königsbrunn aktuell nicht aufgestellt sind.

Klimaschutz und Ausbau erneuerbarer Energien


Bei der Steigerung der Energieeffizienz muss die Kommune eine Vorbildfunktion für die Bürgerinnen und Bürger einnehmen. Schrittweise müssen die kommunalen Gebäude auf den aktuellen Stand der Energieeffizienz gebracht werden. Dies betrifft sowohl die Einsparung von Strom und Wärme durch weniger Verbrauch wie auch die effizientere Nutzung der Primärenergie (eingesetzte Brennstoff) durch Kraftwärmekopplung. Dies schont die Umwelt, ist klimafreundlicher und spart nebenbei noch viel Geld.
Die Stadt muss durch die Stadtwerke ihren Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien leisten und diese stärker zum Strom- und evtl. Wärmeproduzenten ausbauen. Dadurch leistet Königsbrunn seinen Beitrag zur Energiewende und erschließt ein neues Geschäftsfeld, was den Bürgerinnen und Bürger durch bezahlbare Energiepreise sowie höheren Einnahmen für den städtischen Haushalt zugute kommt. Dafür muss man aber auch bereit sein, zuerst zu investieren.

Bildung

Sanierung der Schulgebäude


Für gutes Lernen brauchen unsere Kinder moderne Schulgebäude und Pausenhöfe, die die Lernatmosphäre fördern. Die SPD fordert deshalb eine Sanierung der veralteten Schulgebäude in Königsbrunn unter dem Aspekt der Energieeffizienz.

Ausweitung der Ganztagsbetreuung mit kostenloser Schulverpflegung


Immer mehr Eltern arbeiten auch nachmittags und stoßen deshalb auf das Problem, dass sie nachmittags eine qualifizierte Betreuung für ihre Kinder benötigen. Die SPD wünscht sich deshalb einen Ausbau der Nachmittagsbetreuung, auch an der Realschule und dem Gymnasium.
Viele Kinder, gerade aus sozial schwächeren Familien, bekommen zu Hause kein vernünftiges Frühstück und kein Mittagessen. Doch mit knurrendem Magen lernt es sich schlecht. Deshalb muss es an unseren Schulen die Möglichkeit geben, eine kostenlose, nahrhafte und gesunde Mahlzeit zu bekommen.

Kultur

ein Kulturhaus mit geeigneten Räumen für Vernissagen, Lesungen und Kleinkunst


Für kulturelle Veranstaltungen hat die Stadt aktuell kein geeignetes Gebäude zur Verfügung. Schon seit längerem gibt es in der Königsbrunner Politik deshalb Überlegungen, ein eigenes Kulturhaus zu bauen. Die SPD unterstützt diesen Vorschlag und fordert, das Projekt Kulturhaus voranzutreiben und in der nächsten Legislaturperiode zu bauen.

ein modernes Museumskonzept


Die Königsbrunner Museen sind aktuell eher Schandfleck als Aushängeschild für unsere Stadt. Die meisten Königsbrunner haben ihre Museen nur ein einziges Mal gesehen: Während ihrer Schulzeit. Doch unsere Museen enthalten wahre Schätze, die viel besser präsentiert werden müssen. Dafür benötigt Königsbrunn ein modernes Museumskonzept.

Unterstützung der örtlichen Vereine


Königsbrunn hat viele Vereine, die hervorragende Arbeit in den verschiedensten Bereichen leisten. Dieses Engagement muss von der Stadt in Zukunft entsprechend gewürdigt und unterstützt werden.