Bei der Jahreshauptversammlung der SPD Königsbrunn wird Markus Wiesmeier zum neuen Vorsitzenden gewählt

 

Wie viele anderen Vereine hatte auch der SPD Ortsverein seine für Mai geplante Jahreshauptversammlung Corona bedingt verschieben müssen. Diese wurde jetzt nachgeholt und dabei auch ein neuer Vorstand gewählt. Die bisherige Vorsitzende Andrea Collisi stellte sich als Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung, freut sich aber sich als eine von drei stellvertretenden Vorsitzende weiterhin für den Ortsverein einsetzen zu können. Ihr Vorgänger ist gleichzeitig auch ihr Nachfolger. Markus Wiesmeier, bereits von 2014 bis 2018 Vorsitzender, wurde von den Mitgliedern mit einem Ergebnis von 100% gewählt. Zuvor hatte er in einer kämpferischen Vorstellungsrede seine Beweggründe für seine Kandidatur sowie sein Arbeitsprogramm, welches gemeinsam mit dem künftigen geschäftsführenden Vorstand erarbeitet wurde, dargelegt. „Nach der für uns Sozialdemokraten alles andere als erfreulichen Kommunalwahl dieses Jahr müssen wir aus unseren Versäumnissen der letzten sechs Jahre lernen und jetzt damit beginnen zielgerichtet auf die Kommunalwahl 2026 hinzuarbeiten.“ sagte Wiesmeier, der dem neuen Stadtrat nicht mehr angehört und durch die frei werdenden zeitlichen Kapazitäten wieder mehr Verantwortung im Ortsverein übernehmen möchte. Weiter führte er aus „Die Herausforderungen vor der die SPD Königsbrunn steht, um in sechs Jahren die verlorenen Mandate zurück zu gewinnen, müssen wir auf mehrere motivierte Schultern verteilen um diese engagiert anzugehen.“ Darüber hinaus stehen im nächsten Jahr arbeitsintensive Aufgaben wie das Jubiläum 100 Jahre SPD Königsbrunn und die Bundestagswahl an.

 

Einen Überblick zur Arbeit im Stadtrat gab der Fraktionsvorsitzende Florian Kubsch. Er unterstrich, dass die Arbeit nicht leichter geworden sei, jetzt, da man nur noch zu dritt die Fraktion bilde. Man werde der schwarzgrünen Regierung aber auf die Finger schauen und sich auch weiterhin aktiv mit eigenen Themen in die Stadtratsarbeit einbringen. Kubsch kritisierte erneut scharf die Abschaffung des Wirtschaftsreferenten und die Weigerung der Stadtratsmehrheit einen Wirtschaftsbeirat einzuführen, vor allem mit Blick auf die aktuelle Situation bei den Firmen und Gewerbetreibenden und dem damit verbundenen Einbruch der Gewerbesteuer.

 

Zuvor hatte Andrea Collisi als scheidende Vorsitzende ihren Bericht dargelegt. Im Resümee sprach sie mit Blick auf die drei Wahlen -Landtagswahl, Europawahl und vor allem die Kommunalwahl – von zwei sehr arbeitsintensiven Jahren. Ein sehr starkes Zeichen für die Zukunft sei, dass in den letzten zwei Jahren sechszehn neue Mitglieder hinzugewonnen werden konnten – sieben davon erhielten an diesem Abend ihr Parteibuch überreicht. Sie selbst würde sich neben ihren Aufgaben als Stadträtin künftig vor allem auch auf die Arbeit als Inklusions- und Integrationsreferentin konzentrieren. Im Ortsvereinsvorstand bleibt sie neben Wolfgang Peitzsch und Werner Zahn als eine der drei stellvertretenden Vorsitzenden weiter aktiv.

 

Besonders bedankten sich Wiesmeier und Collisi bei den bisherigen Vorstandsmitgliedern Stefan Niederkron (bisher stellv. Vorsitzender), Ulrich Grassinger (bisher Beisitzer und vor Kassier), Alexander Karsten, Kahled Ahmed und Stefan Zimmermann (bisher Beisitzer) die nicht mehr für den neuen Vorstand kandidierten für ihr teils jahrelanges Engagement für den SPD Ortsverein.

 

Als Gäste war unter anderem Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr anwesend, die in ihrem Grußwort an die Kernkompetenzen der Sozialdemokratie appellierte, aber auch dazu aufrief, sich sowohl mit einer soziökologischen Wende zu beschäftigen wie mit der dringend notwendigen Bildungsreform. „Unsere Kinder benötigen eine andere Schule wie wir sie aktuell haben“ so ihr klarer Appell an die Verantwortlichen. Irmgard Kretschmer, langjährige AWO Ortsvorsitzende, wurde für 40 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt und erhielt von den Mitgliedern minutenlang stehende Ovationen. 

 

Der neue Vorstand im Überblick

Vorsitzender: Markus Wiesmeier

Stellvertreter: Andrea Collisi, Wolfgang Peitzsch, Werner Zahn

Schriftführerin: Ingrid Haidle

Kassier: Max Hochhäuser

Beisitzer/ Beisitzerinnen: Zoé Abt, Florian Bachmayr, Elke Nerb, Franz Nerb, Juan Safo, Benedikt Weilbacher, Sonja Weilbacher

JUSO-Vertreter: Ammon Abt