SPD setzt Planungsgelder für Familienbad mit Sauna durch. Das Geld für Umsetzung des Projektes wurden von den Fraktionen der CSU, Freie Wähler, Grünen und FDP abgelehnt.
In der Stadtratssitzung am 04.02.20 konnte sich die SPD-Stadtratsfraktion mit ihrem Antrag durchsetzen, im Haushalt für das Jahr 2020 100.000, – EUR für erste Planungen für ein Familienbad mit Sauna vorzusehen. Damit ist der Weg frei, mit den Planungen für ein Familienbad mit Sauna noch im Jahr 2020 beginnen zu können.
Zunächst gab es in der Sitzung noch Widerstand von CSU und Grünen. Am Ende stimmte nur Ursula Jung von den Grünen gegen den SPD-Antrag.
Das ist eine richtig gute Nachricht, dann nach den Plänen für das Thermenareal von CSU, FW und Grünen sollte das Bad erst sehr viel später, schätzungsweise 2040, kommen.
Leider hat gestern auch eine Mehrheit aus CSU, Freie Wähler, Grünen und FDP den weiteren Antrag der SPD abgelehnt, in der Finanzplanung der Jahre 2021-23 auch entsprechende Ansätze für die Umsetzung aufzunehmen, nur die SPD und der Vertreter der BbK stimmten dafür.
Dies deutet darauf hin, dass es eine Mehrheit des Stadtrats mit dem Bad nicht sonderlich ernst meint und nur aus wahltaktischem Kalkül zustimmte.
Unser Kampf für ein Familienbad mit Sauna geht daher weiter.
Wir wollen ZUKUNFT JETZT! und das bedeutet für uns auch ein Familienbad mit Sauna. Jetzt!
Ihr seht das auch so?
Dann wählt am 15. März Nicolai Abt zum neuen Bürgermeister und macht Euer Kreuz für den Stadtrat bei der Liste 5.