Nahezu einstimmig hat der Stadtrat den neuen Bodenbelag für die Bgm.-Wohlfarth-Str. im zentralen Bereich festgelegt. Es handelt sich um Granit aus dem Bayerischen Wald.  Die Grundflächen sind dabei in einem helleren Grau, während die Borde zur besseren Orientierung deutlich dunkler sind. Für eine Auflockerung und als städtebaulich verbindendes Element sollen Diagonalen sorgen.

 

Die Diagonalen wurden in der Sitzung von CSU und Freien Wählern in Frage gestellt, vor allem auch, weil sie zu teuer seien. SPD-Fraktionsvorsitzender Florian Kubsch weist dieses Argument entschieden zurück. ” Wir haben die Mammut-Aufgabe vor uns, ein Zentrum zu bauen, wo es kein historisch gewachsenes gibt. Hierfür müssen wir Attraktivität schaffen. Die Hellen Diagonalen lockern das Grau des Bodenbelags auf. Hier zu sparen ist der grundverkehrte Ansatz, soll das neue Zentrum doch ein Anziehungspunkt für Bürgerinnen und Bürger, Handeltreibende und Unternehmen werden.”

 

Bemängelt wird von der SPD-Fraktion ganz grundsätzlich, dass die großen Planungsareale “Therme”, “Rathauswiese” und “Bgm.-Wohlfarth-Str.” nicht in einem Planungsansatz gemeinsam betrachtet werden, sondern dreimal Stückwerk entsteht, das später mühsam zusammegefügt werden muss und dennoch nie aus einem Guss sein wird. “Durch Planungs-Klein-Klein legt man den Grundtstein, für spätere, wesentlich teurer Umplanungen. Das sollten wir vermeiden.” so Kubsch.

 

Auch A TV interessierte sich dafür und neben der Sicht von Bürgermeister Franz Feigel auch was Fraktionssprecher Florian Kubsch dazu sagte.

https://www.augsburg.tv/mediathek/video/sanierung-der-alten-b-17-in-koenigsbrunn/

 

Stadtrat Markus Wiesmeier

 

Stadträte Florian Kubsch und Peter Lösch